SWK-Krefeld
Partner der Industrie
SWK Krefeld

SWK STADTWERKE KREFELD AG

SWK bietet innovative und nachhaltige Lösungen

Der SWK-Konzern mit Hauptsitz in Krefeld ist mit mehr als 3.000 Mitarbeitenden in den Geschäftsfeldern Energie&Wasser, Verkehr und Entsorgung seit mehr als 160 Jahren am Markt aktiv. Hierbei ist er nicht nur in der Region am Niederrhein, sondern mit vielen Aktivitäten auch bundesweit tätig.
Die SWK ist eines der größten rein kommunalen Stadtwerke Deutschlands und will weiter wertorientiert wachsen. Die verschiedenen Standorte in Krefeld, im Rheinland und Rheinland -Pfalz sowie in Berlin sind dafür die Basis.

Geschäftsfeld Energie & Wasser
Mittlerweile vertrauen dem SWK-Konzern über 750.000 Kunden im Geschäftsfeld Energie. Das bundesweite Wachstum ist gleichsam Voraussetzung für den Erfolg in Krefeld und der Region. Denn nur wer es schafft, im Energiemarkt bundesweit erfolgreich zu sein, hat langfristig die Chance, im Heimatmarkt bestehen zu können.
Geschäftskunden – vom Bäcker bis zum Industriebetrieb – können von einer intelligenten Einkaufssystematik profitieren. Zum Beispiel mit dem Produkt „SWK Tranche Komfort“. Preisschwankungen sind am Strom- und Gasmarkt an der Tagesordnung. Die Entscheidung, zum richtigen Zeitpunkt Energie günstig einzukaufen, ist eine Herausforderung für Unternehmen. Mit „SWK Tranche Komfort“ können Geschäftskunden ihr Risiko durch den Einkauf von Teilmengen über einen längeren Zeitraum von bis zu 60 Monaten im Voraus streuen. Der Einkauf von Strom oder Gas erfolgt hierbei automatisch. Der Kunde muss sich um nichts kümmern, der SWK-Börsennavigator überwacht die Marktentwicklung und kauft die Energie ein. Das individuelle Risiko, eine falsche Entscheidung zu treffen wird so deutlich reduziert.
Eine weitere Möglichkeit für Unternehmen, Energie effizient zu nutzen, bietet sich mit der so genannten WoB-Box® – eine Entwicklung aus dem Hause SWK und Beweis für den Pioniergeist im Unternehmen. WoB steht für „wirtschaftlich orientierte Betriebsführung“. Mini-Blockheizkraftwerke von verschiedenen Objekten werden gemeinsam über ein virtuelles Kraftwerk gesteuert, um die optimale Fahrweise zu gewährleisten. Das Betriebsverhalten des Systems wird täglich für den Folgetag berechnet und den Anlagenkomponenten vorgegeben. Hierbei werden die lokalen Energieverbräuche sowie die Gas- und Strompreise an der Leipziger Energiebörse von den Algorithmen berücksichtigt. Die Software optimiert die Prozesse so, dass immer auf dem wirtschaftlich besten Weg Wärme und Strom produziert und ins Netz eingespeist werden.

Geschäftsfeld Verkehr
Rund 28 Mio. Fahrgäste befördert die SWK jedes Jahr mit ihren Bussen und Straßenbahnen. Doch Mobilität heißt bei der SWK mehr als nur der „übliche“ ÖPNV. Und so gehören die Elektroller „SWK KRuiser“, die Möglichkeit des Cahrsharings in Kooperation mit dem Anbieter stadtmobil oder der Ride-Sharing-Service „mein SWCAR“ mit fünf überwiegend elektrisch betriebenen London-Taxi-Fahrzeugen fest zum Krefelder Stadtbild. Die SWK engagiert sich durch einen konsequenten Ausbau ressourcenschonender Mobilitätslösungen für eine klimafreundliche Stadtentwicklung. Dies bedeutet: Weg vom motorisierten Individualverkehr, hin zu umweltschonenden und vielschichtigen Mobilitätskonzepten, wie die SWK sie heute schon anbietet und stetig weiterentwickelt.

Geschäftsfeld Entsorgung
Die SWK-Tochter EGK verfügt mit ihrer Müll- und Klärschlammverbrennungsanlage (MKVA) über eine einzigartige Anlagenkombination, in der aus Müll und Klärschlamm Strom und Fernwärme für viele Tausend Krefelder Haushalte gewonnen werden. Seit Kurzem wird auch Biomethan, welches aus Abwasser gewonnen wird, in die Gasleitungen eingespeist. Das Biogas kann zur Wärmeversorgung oder auch im Verkehrssektor zum Einsatz kommen, etwa an Erdgastankstellen, so dass Fahrzeuge statt mit fossilem Erdgas künftig mit Biogas betankt werden könnten.
Nachhaltigkeit wird für immer mehr Industrieunternehmen zu einem wichtigen Thema. Wenn es um die Sammlung, die Aufbereitung und das Recycling von Elektro- und Elektronikaltgeräten geht, ist die NOEX AG, eine Tochterfirma der EGN, ein starker Partner. Denn beim Prozess der Zerlegung und Aufbereitung der erfassten Geräte und Anlagen separieren die Experten die enthaltenen Schadstoffe und gewinnen umweltschonend die Wertstoffe. Die NOEX unterstützt ihre Kunden bei der Registrierung der Elektrogeräte und liefert ihnen detaillierte Aufstellungen der geforderten Daten für das Monitoring gegenüber der Stiftung ElektroAltgeräte Register (EAR). Pro Jahr gelingt es der NOEX mehr als 180.000 Tonnen Elektroaltgeräte der Verwertung zuzuführen, z.B. für elektrische Maschinen, Geräte der EDV-Technik und deren Zubehör oder industrielle Geräte und Anlagen der Elektrotechnik und Elektronik.

Weitere Unternehmensinfos

Kontakt

Unternehmen TEILEN:

Könnte Ihnen auch gefallen

Immer auf dem Laufenden bleiben.

Jeden Monat in Ihrem Postfach.